Total Authentisch – Die Mutter aller Recruitingfilme

Mit dem Nachfolger von „S´Lebn is a Freid“, der Mutter aller Imagefilme, präsentiert die Münchner al Dente Entertainment die satirische Selbstdarstellung der gesamten Recruitingbranche.

Nach dem großen Erfolg mit der „Mutter aller Imagefilme“ über einen Münchner Obsthändler folgt nun der nächste Coup von al Dente Entertainment. Im Auftrag des Münchner Recruitingspezialisten AVANTGARDE Experts haben sie die „Mutter aller Recruitingfilme“ produziert.

Total klischeehaft

Der Film lässt kein Klischee aus, keine Schublade und keine Stereotype. Das typische Ablesen von Texten durch den Geschäftsführer kommt genauso vor, wie der Heulanfall der Mitarbeiterin mit Vollidentifikation zum Unternehmen. Tatsächlich soll der Film dem internen Recruiting von AVANTGARDE Experts dienen. Um es nicht wie alle anderen zu machen, dieser mutige Schritt. Denn alle Darsteller sind tatsächlich Mitarbeiter des Unternehmens. Mit ganz viel Hang zur Selbstironie…

„Wir ticken anders. Wir können über uns selbst lachen und nehmen uns selbst nicht immer ganz ernst – unsere Arbeit dafür um so mehr, denn wir lieben was wir tun und gerade deshalb liefern wir Top-Arbeitsqualität ab. Um dafür die nötige Aufmerksamkeit zu schaffen, haben wir uns für einen Recruitingfilm entschieden – aber einen, der nicht dem Standard und der der üblichen Herangehensweise entspricht, keinen 0815-Film. Indem wir gängige Klischees augreifen und überspitzt spiegeln, zeigen wir auf humorvolle Art und Weise, dass wir anders ticken und bei uns Humor und Spaß an der Arbeit eine wichtige Rolle spielen. Dieses Augenzwinkern war uns wichtig und so reifte im Gespräch mit al Dente die Idee zur Mutter aller Recruitingfilme“, erklärt Florian Lauber, Geschäftsführer von AVANTGARDE Experts.

Der Hang zu Stereotypen

Kaum eine Karriereseite, die mittlerweile auf Statements eigener Mitarbeiter verzichten möchte. Authentizität ist das Schlagwort, ja das Gebot der Stunde. Dumm nur, wenn diese Mitarbeiterstatements beginnen, sich ebenfalls mehr und mehr zu ähneln. Vor allem dann, wenn die Inhalte mehr und mehr verflachen.

Gleichzeitig zeigen viele Image- und Recruitingvideos den Alltag in stereotypen Szenen, die eben ganz und gar nicht authentisch sind: Wer hebt schon freiwillig den Daumen in eine Kamera? Warum gibt es in gefühlt jedem zweiten Film den unvermeidlichen Handshake? Und warum in praktisch jedem Unternehmen, das sich jung geben will, einen Tischkicker, an dem superfröhlich gespielt wird?

„Wir drehen viele Interviews mit Mitarbeitern. Das gehört zu unserem Kerngeschäft“, so Peter Schels, Geschäftsführer der al Dente und Regisseur beider Filme, „aber man muss schon sehr darauf achten, dass die Personen, die für ein Unternehmen sprechen, tatsächlich echt rüber kommen. Gerade junge Leute haben dafür sehr feine Antennen.“

Das sagt AVANTGARDE Experts

„Wir sind ein junges Unternehmen mit dynamischem Wachstum und suchen stets nach interessanten Menschen, die sich eine Karriere bei AVANTGARDE Experts vorstellen können. Mit dem Film ‚Total authentisch – Die Mutter aller Recruitingfilme‘ wollen wir mit einem Schuss Selbstironie all diejenigen für eine interne Karriere bei AVANTGARDE Experts begeistern, die eine offene Unternehmenskultur und Spaß an der Arbeit schätzen, die auch mal über sich selbst lachen können, aber gleichzeitig mit Engagement und Zielstrebigkeit zu überzeugen wissen“, fasst Florian Lauber das Ziel des Films zusammen.“



2beecomm Tweets

Archive

twago Service-Anbieter